Zum Inhalt springen

„Da war ein böses Buch im Fernsehen“

Es gibt mal wieder Neuigkeiten zum endlosen Thema TV. Natürlich bin ich nicht dabei aber es macht den Eindruck, als seien Mr. Ms Eltern ebenfalls große Fans des Fernsehers als Babysitter, so wie ihr Sohn.

Als die Kleine 2 Jahre alt war, war Schwiegermama die erste, die es nicht fassen konnte, dass das Kind abends kein Sandmännchen guckt. Mit 2.

Mr. M. nahm sie also wieder mal mit zu seinen Eltern und als sie wieder zu Hause war erzählte sie mir abends im Bett, dass sie eine unheimliche Sendung sehen durfte mit einem bösen Buch und da hatte sie Angst. Selbstverständlich fragte ich wer da dabei war und sie sagte ihr Opa. Auf meine Frage ob sie denn nicht gesagt habe, dass sie das nicht sehen will, erklärte sie mir, doch aber Opa sagte es komme grade nichts anderes.

Spitzen Antwort. Ja dann, lassen wir das mal schön laufen. Eh klar.

Außerdem haben wir einen schönen neuen Satz, der sicher nicht von ihr kommen: „Papa hat nieeee Urlaub, er hat nur Urlaub, wenn er bei seinen Eltern ist.“ Ja dann fahr doch hin und mach da Urlaub *lach*.

Weil wir grade beim Thema TV sind. Ostern ist jetzt 8 Wochen her und immer noch spricht Zwuckel täglich davon, dass sie Jesus am Kreuz im Fernsehen gesehen hat.  Mr. M. behauptet immer noch, dass er keine Ahnung hat worum es geht. Also bleibt mir immer noch nichts anderes übrig als zu denken, dass Oma oder Opa es sie hat anschauen lassen. Auf jeden Fall ist klar: Unter seiner Aufsicht.

Das letzte Mal, dass er sie zu seinen Eltern karrte ist übrigens erst 2 Wochen her. Eine 6 stündige Fahrt hin und 6 Stunden zurück innerhalb von 48 Stunden. Vor 2 Wochen legte sie sich danach mit einem Kühlpad auf dem Kopf ins Bett und schlief sofort ein. Genau das will er jetzt schon wieder machen. Egal wie oft ich ihm sage, dass es eine enorme Anstrengung ist. Wie kann ein erwachsener Mann nur nicht einsehen, was er dem kleinen Mädchen da antut? Er sagte nur, ja ist anstrengend. Ich fahre trotzdem.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.