Zum Inhalt springen

Der Schwache versucht mit Arroganz Stärke zu imitieren

Gestern erzählte mir meine Mutter etwas über den Mann einer Bekannten und ich fühlte mich sehr an Mr. M. erinnert. Ich musste daran denken, wie sehr mich seine Geringschätzung anderen Menschen gegenüber oft störte.

Es gab viele Situationen, in denen er sich sehr unhöflich verhielt. Wir waren oft bei meinen Großelter, gerade mit Zwuckel, denn die haben einen großen Garten. Meine Großeltern waren immer nett zu Mr. M. Er wurde offen aufgenommen, wie alle Freunde und Lebensgefährten von Enkelinnen und Enkeln.

Wir waren dort und natürlich gab es Kaffee und Kuchen und Essen und Trinken etc.

Mr. M., ein erwachsener Mann von 40 Jahren, saß da rum und starrte stundenlang wortlos  in sein Telefon. Meine Großeltern waren fast 90 Jahre alt und er hatte nicht den Anstand sein Telefon wegzulegen. Glaubt bitte nicht, das sei Ihnen nicht als sehr unhöflich aufgefallen. Ich sagte ihm nicht nur einmal er solle bitte ein Minimum an Benehmen an den Tag legen und das Handy wegtun aber das half nichts.

Schon lange bevor unsere Tochter auf der Welt war fragte ich ihn, was er wohl denke, wie seine Eltern reagieren würden, wenn ich mich an Ihren Tisch setzte und wortlos in mein Telefon starre. Ob er denke, sie fänden das gut und ob er nicht glaube, das sei äußerst unhöflich? Sein Vater weist mich sogar zurecht, wenn ich falsch auf seinem Sofa sitze! Trotzdem spreche ich mit ihm und seiner Mutter und sitze an ihrem Tisch und spreche mit ihnen.

Seine Eltern waren mir gegenüber immer rechthaberisch und machten den Erklärbär. Mir wurde erklärt wie ich meinen Geschirrspüler einräumen solle und wie ich meinen Trockner am besten bediene. Sein Vater beobachtet jeden meiner Schritte und schüttelte hinter mir die Kissen auf oder überprüfte ob alles wieder an seinem Platz war. Ich blieb höflich und ich ignorierte sie nicht in ihrem eigenen zu Haus.

Wie immer – stimmte er natürlich zu, das sei natürlich gar nicht ok, er änderte sein Verhalten aber niemals.

Ja, dieses Verhalten fiel mir lange bevor wir ein Kind hatten auf und ja, ich ignorierte es dann irgendwann. Auch hier frage ich mich, beendet man eine Beziehung/Ehe, weil der Mann sich oft nicht  sehr gut benimmt?

Ich wusste, dass er unhöflich war und ungezogen. Auch zu Fremden war er unhöflich aber ich deutete das nicht als großes Warnsignal für unsere gemeinsame Zukunft. Vielleicht hätte es mehr Alarmglocken auslösen sollen.

Rückblickend ärgerte es mich sehr, wie er sich immer über andere Menschen erhob. Er machte sich oft lustig über alles und jeden und ich fragte mich oft, mit welchem Recht er das tat. Im Auto mit ihm fiel es mir besonders auf.

Bitte versteht mich nicht falsch ich fluche wie ein Fuhrkutscher hinter dem Steuer aber was mich total gegen den Strich ging war z.B. wenn er einfach schrie „Geh schneller alte Schachtel!“ (natürlich hörte die das nicht) Die machten nix falsch, die waren einfach alt und langsam und ich fand es furchtbar sowas zu sagen. Des Öfteren meinte ich zu ihm „Du wirst auch mal so alt wenn du Glück hast und dann wirst auch du langsam sein.“ Genau so ging es mit Dicken und „Hässlichen“ und was weiß ich noch alles. Klar hörten die das nicht, war immer seine Ausrede, ich fand es trotzdem nicht gut.

Ich wusste auch, dass Mr. M. kein Mensch war, der bei vielen Leuten beliebt ist. Ich weiß, dass viele ihn nicht mochten aus meinem Umfeld.  Sehr lange sagte ich mir es zähle vor allem wie er sich mir gegenüber verhält und ich kann damit leben, dass er eben aneckt. In Verbindung mit allem was dann kam war aber auch das nicht mehr tolerierbar.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.