Zum Inhalt springen

Auf in die Schule

Die erste Woche mit einem Schulkind ist vorbei.

Leider begann der erste Schultag alles andere als schön und brachte mich an den Rande des Nervenzusammenbruchs.

Meine Mutter schenkte ihrer Enkelin für den Schulbeginn einen eigenen Wecker. Eine super Idee! Es war ein süßer Lillifee-Wecker, der ordentlich Rabatz machte.

Natürlich stellte ich den Wecker für den ersten Schultag.

Die Maus stand um 5.00 Uhr auf und verließ das Bett, ich schlief nochmal ein, denn ich war total am Ende. Die Nacht war beschissen, ich hatte Bauchkrämpfe und die Katze ließ mir keine Ruhe (manchmal hasse ich das Vieh abgrundtief, ich will schlafen du Arschloch!)

Es kam also zum absoluten Super Gau: Das Maus hatte während ich schlief an ihrem Wecker herumgedreht und ich wachte um 8.00 Uhr auf!!!

Es war ein totaler Schock! Ich musste in 10 Minuten im Auto sitzen! Kein Frühstück, keine schöner Tagesbeginn, keine Übergabe der Schultüte. Nichts! Ich schrie und weinte und war am Ende meiner Nerven! Ich könnte nur noch wie eine Irre das Kind und die Klamotten stopfen und mir was anziehen, schnell alles zusammenraffen und ins Auto laufen!

Es war die Hölle! Ich konnte es einfach nicht fassen, dass mir das heute passierte. An diesem Tag. An diesem Tag, den ich mit meinem Kind so gerne schön gestartet hätte, ein Tag der wichtig und einzigartig war, dieser Tag begann mit einer totalen Katastrophe.

Ich jagte mit dem Auto zur Schule, schminkte mich nebenbei und kämpfte mit den Tränen.

Um 9.00 begann die Einschulung. Um 8.55 Uhr kam ich dort an. Zitternd und mit den Tränen kämpfend. Mir war übel und dazu musste ich jetzt auch noch die nächsten Stunden mit Mr. M. verbringen.

Zu allem Überfluss hatte mich Zwuckel auf der Fahrt gerade eben erneut gefragt, warum ich immer Papas Geld wolle! Im Strahl kotzen wollte ich gerade. Sonst nix.

​Der Rest des Tages verlief dann aber, Gott sei Dank, ganz gut.

Zwei äußerst lustige Fragen bekam ich wieder gestellt:

„Wann geht die Schule los?“ „Wie lange geht sie jetzt auf die Schule?“

Joa, also die Grundschule hat 4 Klassen und der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr.

„In der DDR war das anders.“

Mr. M. ist inzwischen 45 und die DDR gibt nun auch schon ein paar Jahre nicht mehr, ich bin nicht sicher, ob das eine gute Ausrede ist.

Mausi hat aber, so wie sie alles meistert auch das sehr gut gemacht. Sie war wie immer, meine tapfere Tochter, die sich einfach reinstürzt ins Neue.

Natürlich war sie aufgeregt und auch manchmal unsicher und sie wollte dann doch ganz kurz, dass wir nicht raus gehen aus dem Klassenzimmer aber am Ende war alles Gut. Auch den nächsten Tag im Hort hat sie gut gemacht.

Schon am Freitag wollte sie dann alleine über die Straße und in die Schule gehen. Plötzlich sind die Rollen verkehrt und ich stehe da und kann mich nicht trennen. Da geht mein Zwerg weg von mir, alleine in die Schule mit ihrem Rucksack und der Übernachtungstasche. Schnief.

 

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.