Zum Inhalt springen

Da kleben so bunte Dinger..

Nächste Woche haben die Maus und ich ein Gespräch an der Schule, von der ich so sehr hoffe, dass man sie dort nimmt. Mr. M. weiß das natürlich auch und er hat mir vor ca. 3 Tagen noch erzählt es tue ihm so leid, dass die Maus so große Probleme hat in der Schule. Das sei so schlimm und er hoffe ja auch, dass ich (und nur ich) eine andere Schule finde oder man (also ich) eine andere Lösung findet.

Heute ist Sonntag. Gerade hat er sie zurück gebracht. Um 14.34 Uhr fragte er mich was denn Hausaufgabe sei. Schön, doch schon am Sonntagnachmittag! Er fragte noch mehrfach nach, weil im Hausafgabenheft nicht viel zu entziffern war, außer Seitenzahlen. Jedoch – es gibt nur 2 Hefte, die infrage kommen und wenn man in diesen Heften die Seitenzahlen anwendet, dann hat man auch die Hausaufgaben.

Nun gut. Um 17.30 Uhr kommt die Maus nach Hause. Ohne die Hausaufgaben gemacht zu haben. Mr. M. habe sie nicht gefunden.

Ein Blick in die beiden Hefte zeigt mir:

  1. Es kleben da ZWEI BUNTE Post-its drin. Tja, was könnte das denn nur bedeuten? Man könnte vermuten, hier muss irgednwie, irgendwas passieren…. oder?
  2. Natürlich gibt es auch die im Hausaufgabenheft lesbaren Seitenzahlen in den Heften.

Das bedeutet jetzt also: Es fehlen 4 Seiten. Am Sonntagabend.

Ist er nicht ein echter Superpapa?

Es tut ihm so leid, dass sich sein Kind so schwer tut. Er hat also beschloßen sie tatkräftik in der Schule zu unterstützen, indem er sie am Sonntagabend 4 Seiten am Stück schreiben lässt und jedes Üben vermeidet. Natürlich wird das nicht funktionieren. Wenn sie von Mr. M. nach Hause kommt dann ist sie nicht mehr fähig, sich auch nur annähernd zu konzentrieren oder sich zu beherrschen.

Ich kann den Kampf heut nicht mehr ausfechten. Ich kann heute keinen Wutausbruch und keinen Heulkrampf mehr auslösen um die Hausaufgaben gemacht zu bekommen. Es wird zwei Tage dauern bis die Maus wieder fähig ist ihre 100% Antihaltung etwas zu verlassen.

Er hat seiner Tochter mal wieder einen großen Dienst erwiesen.

Wie ihr ja wisst, führte ich schon als die Maus noch sehr klein war einen Kampf gegen die Dauerberieselung meines Kindes. Ich habe es natürlich schon lange nicht mehr in der Hand aber ich weiß trotzdem, was er da treibt. Nach meinem letzten Versuch es endlich in sein Hirn zu bohren, indem ich es ihm vom Arzt erklären ließ behauptete er ja dann, er habe die Medien „auf ein Minimum“ reduziert.

Hmmm….joa, ne. Mr. M.stellt der Maus sogar in der Badewanne das IPad hin und lässt sie da gucken. Er hat einfach rundum begriffen was für sein Kind wichtig ist. Wie schön!


Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.