Zum Inhalt springen

Der Hummer ist da gar nicht teuer, echt!

Letztens wollte ich je gerne mal allen danken, die mich unterstützt haben und mir geholfen während der Zeit vor und nach der Trennung.

Mein Vater gehört nicht dazu.

Etwas im Juni letztes Jahr habe ich zum letzten Mal mit ihm gesprochen. Ich erzählte ihm, dass die Rechnungen meiner Anwältin und die Gerichtskosten mich vollkommen auffressen. Bzw. ich sie einfach niemals bezahlen kann. Ich erzählte ihm auch, dass ich mir Geld leihen muss um einkaufen zu gehen.

Mein Vater (und seine Frau) antwortete mir vom Strand auf Ibiza: Ich soll doch zum Amt gehen, da würde man mir doch sicher helfen.

Unser letzter Kontakt bestand dann darin, dass ich ihm erklärte, dass der Sozialstaat mir nicht helfen werde, weil ich auf dem Papier nicht arm bin. Ich bin nur nicht in der Lage, die Anwaltsrechnung, die Gerichtskosten, die Miete und den Lebensunterhalt gleichzeitig zu bezahlen und das nicht der Staat mir hilft sondern meine Familie mir nun helfen müsse.

Darauf kam keine Antwort mehr. Vielleicht hat er sich beim Motorbootfahren, den Kopf angehauen und konnte nicht mehr schreiben.

Seit dem habe ich nicht mehr mit ihm gesprochen und er hat sich nie mehr gemeldet.

Bevor jetzt einer schreit: Ja klar, du wolltest ja auch nur was von ihm. Warum soll der dir Geld geben? Ist er ja nicht zu verpflichtet! Diese Diskussion und meine Vorgeschichte mit meinem Vater der letzten 38 Jahre, die führen wir dann wo anders.

Ein gutes Jahr lang war dann also Funkstille, nach seinem einfühlsamen Rat, wo ich Hilfe bekommen könne. Nach fast einem Jahr rief er mich dann doch wieder an und fragte ob wir uns treffen. Ich traf ihn.

Er schien erst so tun zu wollen als wisse er gar nicht Recht, was das Problem war. Ich ließ unseren letzten Austausch für ihn Revue passieren und er sagte etwas, das als halbherzige Entschuldigung gelten kann, wollte dann aber, dass wir einfach nicht mehr darüber sprachen. Wir sollten uns jetzt einfach wieder vertragen.

Danach bekam ich einen Bericht seiner Frau über den letzten Aufenthalt in Kitzbühel und wie schön es war. Außerdem gebe es jetzt ein tolles neues Restaurant in München, wo nur ganz tolle Leute seien und auch der Hummer dort, sei wirklich gar nicht teuer.

Nach einer Stunde am Tisch tauchten dann plötzlich ein paar Stammtisch Freunde auf. Die hatte er eingeladen. Danke für das Gespräch.

Ich habe nichts anderes erwartet. Im Grund passierte einfach das, was immer passiert. Dennoch muss ich mich irgendwie immer wieder fragen was da los ist, in diesem Kopf. Mit Sicherheit nichts, was nicht direkt mit ihm selbst zu tun hat.

Die mit Abstand unfassbarste Aussage in dieser Stunde war aber dann, dass er mir erklärte, sein ausgeklügelter Plan war ja der, dass er mir kein Geld gab, weil er verhindern wollte, dass dann der Leidensdruck zurückgeht und ich mich nicht mehr mit Mr. M. auseinandersetzten würde. Hääää?

Habt ihr diese ausgefuchste Logik verstanden? Müsst ihr noch einen Moment drüber nachdenken?
Man merkte genau, das fiel ihm so spontan ein um sich irgendwie dann doch zu rechtfertigen.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.