Zum Inhalt springen

Hat das Jugendamt doch eine gute PR Abteilung?

Ich hatte wieder mal dieses Gespräch…. Menschen, die einfach nicht glauben wollen, dass man einem Vater, der macht was er will, wann er es will, nicht Herr werden kann.

Oft schon hatte ich diese Unterhaltung. Immer wird einem gesagt, man glaube das nicht. Da gebe es doch sicher was. Das wäre ja sicher nicht „erlaubt“, da müsse man doch mal zum Jugendamt.

Wie ihr sehen könnt, bin ich ja auf Twitter und eine Mit-Mama bezeichnete es als „naive Fassungslosigkeit, dass man mit sowas in einem Rechtsstaat durchkommt“. Ja, das trifft es sehr gut!

Was mich an diesen Gesprächen aber sehr nervt, ist die Haltung von: Da haben Sie sich doch nur nicht richtig erkundigt. Das ist doch nur Ihre Meinung, ich bin sicher Sie haben nur nicht das Nötige getan!“

Sehr treffend zusammengefasst: „Wie, der zahlt keinen Unterhalt? Aber das muss er doch! Dem würde ich was erzählen!!“ oder „waaass, der sieht seine Kinder nur wie & wann er will? Das musst Du dem JA sagen!!“…so ungefähr?? Immer wieder, immer wieder, immer wieder.“ (Baronin von Schmitthausen)

In meiner Unterhaltung ging es weiter mit immer neuen Abers. Wenn das Verhalten des Vaters aber doch ihren Lebensunterhalt gefährdet, dann kann man da doch irgendwie dagegen vorgehen.

Also, ihr wisst schon, weil er nicht zuverlässig das Kind von der Schule holt an seinem Tag, den er random bestimmt. Weil er von 5 Anrufen aus der Schule auf genau k e i n e n reagiert, weil er keine Arztbesuche wahrnimmt etc. Alles was man halt in seiner Arbeitszeit noch so erledigt.

Nein, liebes Gegenüber, es gibt hier keine Instanz, die Männern dies verbietet. Schon gar keine Instanz, die so ein Verhalten in irgendeiner Weise ahnden würde! Da ist der Knackpunkt: Es gibt dafür keine Repressalien und darum ist es denen auch kackegal! Also der Sorte KV, von der wir hier sprechen, ne! Mir ist schon klar, dass es das auch anders gibt. Bitte nicht wieder in den „aber es sind ja nicht alle so“ Hals bekommen.

Eigentlich sollte die Tatsache, wie der Staat sich von Unterhaltsprellern an der Nase herumführen lässt, schon Beweis genug sein und da geht es um bare Münze. Da hört sich ja normalerweise jeder Spaß auf! Jeder! Fragen Sie mal *hier diverse Promis einfügen, die schon mal Steuern hinterzogen haben.

Dennoch, egal wie gut ich erkläre, dass es da nichts gibt. Ich sehe es in den Augen: Die denken immer noch ich bin doof!

Selbst wenn ich mal erkläre, dass Erzeuger zwar ein Recht auf Umgang haben aber keinerlei Pflichten. Dass dieses Recht heute oft auf haarsträubende Weise durchgesetzt wird… selbst das glauben die nicht. Das seien sicher nur so Einzelfälle. Das JA sei doch eigentlich sicher meisten ein ganz toller Laden.

Ich freue mich für jeden, da draußen, bei dem das zutrifft aber der Wind hat sich schon lange gedreht, was ich mitkriege.

Diese Vorstellung, die es zu geben scheint, dass ein Jugendamt Väter in ihre Schranken weist, wenn sie sich nicht anständig benehmen, die ist – soweit ich weiß- totaler Quatsch. Belehrt mich bitte eines Besseren, dann geh‘ ich da gleich morgen hin.

Das der Vater machen kann was er will: Er darf nach Honolulu ziehen, kann mir aber verbieten mich aus seiner Reichweite zu bewegen. Er darf Urlaub machen wann er will, kann mir aber verweigern mit meinem Kind in den Urlaub zu fahren. Er muss genehmigen, dass ich einen neuen Ausweis für mein Kind bekomme oder dass ich mit dem Kind zu dieser oder jener ärztlichen Behandlung gehe. Alles das kann er, selbst wenn er sein Kind Jahre ignoriert hat. Das hören viele ja auch zum ersten Mal.

Ja, ja selbstverständlich klappt es auch oft so und man wird nicht nach dem Vater befragt aber Tatsache ist, so sind die Regeln und es gibt genügen Männer, die das voll auskosten.

Der Vater darf auch natürlich jederzeit umziehen, wenn er einen anderen Job in der Ferne annimmt aber die Mutter kann er verklagen, sollte sie selbiges planen.

Nein, 14 Wochen Schulferien im Jahr müssen den Vater nicht tangieren. Er kann sich gnädig zeigen und etwas übernehmen aber wenn ihm nicht danach ist, dann ist das auch voll okay.

Ach was, das ist doch alles nur theoretisch.

Mir gehen die Antworten aus.

Kann man dem nicht das Sorgerecht wegnehmen? Das geht doch so nicht! Wirklich… wirklich….? Sie glauben, dass man einem Vater das Sorgerecht entzieht, weil er der Mutter das Leben schwer macht? Oh Boy! Verstehen Sie mich nicht falsch, das wäre traumhaft, ist aber vollkommen utopisch. Das Sorgerecht klebt heute quasi dran, am Spermium.

Vielleicht, wenn du richtig Asche hast und es dir leisten kannst mit Anwälten drauf zu hauen. Auf jede Verfehlung… vielleicht kommt man dann weiter? Hat das schon jemand von euch probiert?

„Ich weiß seit 16 Jahren nicht, ob ich lachen oder im Kreis kotzen soll. Im Job repräsentiere ich den Rechtsstaat, der mir aber jegliches Recht verweigert, sobald der KV mit seinen Tricks auftaucht“ – meine liebe Grumpy Kat, da hast du sicher nur nicht richtig nachgelesen!!! Da gibt es ganz bestimmt etwas!

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.