Zum Inhalt springen

Ist denn niemals Ruhe?

Ein Jahr hat es mich gekostet eine neue Wohnung zu finden. Jetzt, da ich ein neues Zuhause geschaffen habe, die Wände gestrichen, neue Möbel organisiert, eine Küche finanziert, alles wirklich schön gemacht habe, jetzt stellt sich heraus, dass mein zugedröhnter Nachbar Nachts das ganze Haus wach hält. Er randaliert in seiner Bude, dass sogar meine Tochter aufwacht. Er schreit wie ein Irrer durch die Gegend flucht und – so hört es sich an- zerlegt seine Möbel. Jetzt erfahre ich auch, dass der Typ schon mal 6 Monate in der Psychiatrie war. Die Hausverwaltung, der Hausmeister, alle wissen Bescheid!

Ich wünsch diese Situation wirklich niemandem, aber es ist eine Unverschämtheit eine Alleinerziehende mit einem kleinen Kind hier einziehen zu lassen! Neben einem randalierenden, aggressiven, psychisch kranken, Abhängigen. Wenn der Typ durch den Hof geht oder durch Treppenhaus treten alle zur Seite, ziehen ihre Kinder weg und warten bis er in seiner Wohnung ist. Er ist immer aggressiv, pöbelt und schimpft und donnert wie ein Irrer die Türen zu. Ich bin gerade hier eingezogen, ich habe keinen Cent mehr übrig und jetzt ist eigentlich glasklar, dass ich hier nicht auf Dauer bleiben kann. Selbst wenn die anfangen den jetzt abzumahnen und versuchen den auszuklagen, das dauert Jahre! So kann ich nicht leben. Es hört einfach nicht auf. Jetzt und hier ist das erste Mal, dass ich sage, ich kann nicht mehr.

Ich habe im Moment drei Jobs. Montag, Mittwoch und Freitag arbeite ich bei einer Firma. Ich düse also zum Kiga, dann zur Arbeit und dann wieder zum Kiga. Normal. Dienstag und Donnerstag arbeite ich ab 9.00 Uhr bei Firma A, dann gehe ich um 11.00 ein Stockwerk tiefer und arbeite bei Firma B bis 15.00 Uhr, dann gehe ich noch mal eine Stunde zu A und dann hole ich die Kleien ab. Zusätzlich fahre ich Zwuckel einmal die Woche schon um 8.00 Uhr zu Ihrem Termin bei der Psychologin und dann in den Kiga und düse dann zur Arbeit. Die Elternstunde für mich, die muss auch noch irgendwo rein. Auch um 8.00, also muss die Kleine vorher in den Kiga und ich danach zum Termin. Dann zur Arbeit. Natürlich ist da dazwischen auch noch Alltag. Den Umzug habe ich grade gemanaged und jetzt war das alles umsonst! In all dem Chaos habe ich auch noch einen Autounfall gebaut. Nix schlimmes aber mein Auto ist kaputt, also muss sich auch noch die Selbstbeteiligung zahlen. Ich kann mir keinen Umzug mehr leisten! Im Moment bin ich echt fertig mit der Welt.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.