Zum Inhalt springen

Prof. Dr. med. Psych. Mr. M.

Prof. Dr. med. Psych. Mr. M.

Die Geschichte mit der Brille war am Samstag. Sonntagabend kam die Maus dann wieder heim und dann wurde es erst so richtig daneben.

Mr. M. wird immer abstruser und es fällt ihm natürlich nicht mal auf, was er für einen Mist absondert. Allerdings frage ich mich zunehmend ob seine Next, die ja auch eine Tochter hat, genau so bescheuert ist wie er oder ob er ihr lieber sowas nicht erzählt, weil er vielleicht doch ahnt, wie beknackt es ist… man weiß es nicht.

Was war passiert. Die Kleine lag dann also irgendwann im Bett und wieder mal fing sie an zu weinen und zu schreien, sie habe solche Angst, sie habe furchtbare Angst. Sie hat einen Film gesehen beim Papa. Immer wenn die Next da ist, dann bestimmt deren Tochter was sie anschauen und sie haben nach dem Frühstück einen Film geguckt, den sie nicht sehen wollte aber sie musste.

Natürlich habe ich verstanden, dass sie wohl einen normalen Film mit Menschen geschaut haben und der war wohl auch schon alt aber irgendetwas machte der Kleinen offenbar Angst.

Das mysteriöse daran – mir ist das noch nie passiert. Also es scheint offensichtlich einen gravierenden Unterschied zu geben zwischen „kann man gucken“ und „kann man nicht gucken“. Wenn es vollkommen unberechenbar und nicht vorhersehbar wäre, dann wäre es ja auch mir schon passiert. Oder?

Ich höre auch raus, dass dieses andere Mädchen älter ist als meine Tochter und natürlich lieber Harry Potter schauen würde. Wenn die mein Kind in absehbarere Zeit vor Harry Potter setzten, weil anscheinend auch die Next es nicht merkt, dann kann die Maus sich aber auf einige schlaflose Nächte einstellen.

Die Maus war also im Bett außer sich und rief sie wolle sofort dem Papa was sagen!

Sie heulte dann per WA dem Vater ins Telefon und warf ihm ganz klar vor, er habe sie diesen Film schauen lassen.

Wer es schon ein bisschen kennt, der weiß sicher was die erste Antwort von Mr. M. war.

Na?

Richtig! Erst mal total geleugnete. Man habe GAR NICHTS gesehen. Er wisse nicht worum es geht.

Und dann kam das Dümmste, was ich seit langem gehört habe. In verschwörerischem und leicht abschätzigen Tonfall sagte Mr. M (Zitat aus der WA):

„Mausi hat mir auch erzählt, dass du dir immer gerne Mützen und Schals und Pullis kaufst aber eben leider nicht für sie!“

…..

….

….

Pffffffff…..ich habe wirklich nur laut gelacht.

Das ist ja noch bescheuert-lustig aber leider ging es ja weiter.

Natürlich relativierte er seine Leugnung dann, er habe also nur nix gruseliges geguckt und er wisse gar nicht.

Es hat auch nie jemand behauptet, dass es was Gruseliges war. Was aber noch nicht den Umkehrschluss zuließe, dass es geeignet sei und nur, weil das ältere Kind den Film lustig fand spricht das nicht für seine Tochter. Er solle sich endlich um sein Kind kümmern und nicht darum was das andere Kind guckt.

Ohooo…. und nun brach wieder der Spitzenpädagoge durch. Mr. M., schildert seine Beobachtungen, die er besorgt wahrnimmt und bei denen er stutzig wird. Aufgemerkt, die Verwahrlosung seines Kindes wird nun deutlich:

„Die Maus, finde ich, ist…sehr, sehr emotional drauf. Sie fragt mich alle fünf Minuten „wie geht es dir“, „wie fühlst du dich“. Sie will alle 10 Minuten gekuschelt werden und …sie schrie heut im Auto rum, sie war überdreht und so kenn ich meine Tochter gar nicht und, wenn sie bei mir ist dann juckt sie sich also prinzipiell an ihrer Mumu.“

Holy shit, holy shit, das sind natürlich wirklich üble Warnzeichen!!!!

Ich antwortete ihm von welchem Planeten er eigentlich kommt? Auch der kleine Mr. M. hat sich als Kind am Schniedel gespielt und es ist das normalste auf der Welt, was da passiert. Wahnsinn, der meint das ernst, darüber ist er besorgt… das ist fast tragisch bescheuert.

Was sein Kind ist überdreht??? Wie kann denn das nur passieren? Dieses Kind…überdreht? Vollkommen seltsam.

Ja, Herr Vater, Kinder gehen durch allerlei Phasen in ihrem Leben. Stellen Sie sich vor. Kinder fragen nach dem Tot (das fand er ha auch HÖCHST alarmierend). Kinder haben Kuschelphasen und Nicht- Kuschelphasen. Maus fragt gerade seit Neuestem oft, wie man sich fühlt…oh je, oh je, das ist übel.

Das große Problem in Mr. M´s Gehirn: ER schließt draus erneut, dass seine Tochter keine Psychologin braucht. Er mag das nicht mehr. ER hat es ja auch ohne geschafft.

Das ist eigentlich das einzig Schlimme an der Sache, jetzt fängt er wieder an dauernd anzukündigen er wolle keine Behandlung mehr. Dabei haben wir im Dezember wieder eine Diagnostik. Alle Menschen, die sich ernsthaft um seine Tochter Bemühen also die Lehrerin, der Hort, die Ergo, die Therapeutin und der ADHS Dr. med. Kinderpsychiater sind einhellig einer Meinung.

Prof. Dr. med. Psych. Mr. M. – der weiß das natürlich besser, weil seine Tochter ihn fragt wie er sich fühlt wittert er, sein Kind wird von den Psychologen emotional manipuliert.

Herr! Lass Hirn regnen!

2 Kommentare

  1. _gojibeere_

    Bitte sag‘ mir, dass Du Dich schon eingehend mit dem Thema Narzissmus und/oder Soziopathie beschäftigt hast? Bitte. Denn dann lindert zumindest das Wissen, dass diese Menschen meistens gar nicht anders können, wenigstens für einen kurzen Moment diese absolute Fassungslosigkeit über vorpubertäres Verhalten bei Ü30-Männern.

    Außerdem beschleicht mich der Verdacht, dass gerade diese Spezies Mann ganz insbesondere nach einer Trennung, die sie selbst nun auch noch herbeigeführt haben („weil sie ja nicht anders konnten, so unglücklich, wie sie waren“) bzw. einfach systematisch drauf hingearbeitet haben, plötzlich diverse Online-Kurse für Medizin, Jura und generell sämtliches Wissen, dem bei „normalen Menschen mit durchschnittlichem IQ“ (nicht diesen Halbgöttern) ein langjähriges Studium vorausgeht, belegt und nun quasi für jede nur vorstellbare Fachrichtung den Dr. gemacht haben. Wie, das weiß nur der liebe Gott. Aber sie haben es getan und der Himmel verbiete, dass man ihnen kein Gehör schenkt…..

    Es ist zum Verrücktwerden. Immer und immer wieder aufs Neue. Und wenn man denkt, man hat jetzt wirklich schon jede bescheuerte Scheiße gehört, kommt er mit noch mehr bescheuerterer Scheiße um die Ecke.

    Ich und die 2. Ex, die diesen Kampf nun auch fast täglich führen, haben uns dafür ein sehr schönes Zitat in die Immer-dran-denken-Ecke unserer Gehirne getackert:

    «Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.»

    Halt‘ die Ohren steif. Und erzieh‘ Deiner Tochter bitte endlich dieses Empathie-Gehabe ab. Ist ja fuuuuuuuurchtbar.

    • Lilli Engelmann

      Meine Liebe,
      deine Kommentare make my day 🙂 ich arbeite also mit Hochdruck daran, dass die Empathe- Kacke meiner Tochter endlich aufhört. Is ja nicht auszuhalten!! Wird aber schwierig! Ich stimme dir im Übrigen absolut zu und unterschreibe das gerne! Mr.M. erzählt mir ja wahnsinnig gerne, mit Oberlehrerton, irgendwelchen totalen Müll zu verschiedensten Themenbereichen. Natürlich besonders gerne was er angeblich alles nicht muss – obwohl genau das Gegenteil der Fall ist. Ich drück dich und komm wieder 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.