Zum Inhalt springen

Smooth Sailing (für Arme)

Es sind schon wieder ein paar Wochen ins Land gegangen und, Gott sei Dank, rücken die Sommerferien immer näher!

Ich habe auch das Gefühl, dass die Entspannung in der Schule (weil wir ja die Schule verlassen und die 1. Klasse wiederholen), endlich ein wenig bei meiner Tochter ankommt. Einige Dinge haben sich sehr gebessert. Sehr deutlich verbessert hat sich die Situation nach der Schule. Ich habe euch ja schon mal erzählt, was für Szenen sich da abspielten. Seit einiger Zeit, fahren wir harmonisch nach Hause. Na ja, abgesehen von der ein- oder andere -normalen- Diskussion darüber, ob wir jetzt ein Eis kaufen oder Dies oder Jenes machen aber es eskaliert nicht mehr. Eine letzte krasse Eskalation hatte ich vor etwa 5 Wochen oder so aber auch da war es schon einige Zeit vorher recht ruhig, also kann ich das verschmerzen.

Ich empfinde auch eine große Verbesserung bei den Wutanfällen, die ja auch immer durch ein „Nein“ von meiner Seite ausgelöst werden. In ihren Wutanfällen beschimpft sie mich dann gerne und geht massiv auf mich los… wie ein kleiner Tasmanischer Teufel.

Ich finde aber auch dies hat sich sehr gebessert. Ich unterscheide da, zwischen einem Ausbruch, der echt massiv ist und einem, den ich in wenigen Minuten in den Griff bekomme und mit denen kann ich leben. Ich würde sagen in den letzten 4 Wochen hatten wir zwei eher kleinere Anflüge, das ist für mich ok.

Diesmal habe ich zum ersten Mal den Versuch mit Festhalten gestartet. Ich merkte, jetzt kann ich das machen, weil ich selber wirklich absolut ruhig war. Ich habe mich nicht aufgeregt und nicht geärgert und das Kind war auch nicht so in Rage, dass man nicht mehr reden konnte. Ich habe ihr gesagt, dass ich sie jetzt mal festhalte und habe mich hingesetzt und meinen kleinen Wüterich festgehalten, so dass sie mir nix mehr tun konnte. Ich ließ sie wieder los und prompt ging sie wieder auf mich los. Also nochmal festgehalten und dann, nach ein paar Minuten, war es echt vorbei. Einfach so.  Ich werte das mal als Erfolg.

In vielen Bereichen fühle ich in den letzten Wochen eine Erleichterung eintreten und ich hoffe sehr, dass wir auf diesem Weg bleiben. Wenn nur die neue Schule dann nochmal eine Veränderung bringt, dann denke ich wird es wirklich bald noch besser!

Überhaupt ist auch der Umgang mit mir besser geworden. Zumindest wenn wir alleine sind. Wir sagen uns ständig, dass wir uns liebhaben und auch mein Kind sagt jeden Tag zu mir „Ich habe dich lieb“. Vor einem Jahr hörte ich ja fast ausschließlich: „Ich liebe nur den Papa.“

Mr. Ms Anschlag mit dem IPad, das er dem Kind schenkte hat ja am Ende dann, Gott sei Dank, nicht funktioniert. Nach anfänglichen Diskussionen stellte sich schnell heraus, dass auf dem alten Ding die Spiele und Apps nicht laufen, die sie hat und damit war es uninteressant. Das Konfliktpotential, das er mir da hingeschissen hat war riesig aber ich bin froh, dass es verpufft ist.

Nichtsdestotrotz informierte mich die kleine Maus gestern darüber, dass ihr Vater „eben großzügig sei“.

Weil er ihr, neben dem uralten IPad, auch eine Taucherbrille aufs Auge gedrückt hat. SEINE alte Taucherbrille wohlgemerkt, die der kleinen Maus natürlich quasi übers ganze Gesicht geht und damit nicht zu gebrauchen ist in den nächsten 5-7 Jahren. Wie großzügig!

Ich fand mich auch in der letzten Zeit einmal in Mr. Ms Wohnung wieder, weil ich was Wichtiges brauchte… was war das denn? Irgendwas sollte er unterschrieben, glaub ich und irgendwas war dort liegen geblieben. Egal. Jedenfalls klärte er mich bei der Gelegenheit mal wieder auf, dass bei ihm als alles mächtig in Butter sei mit dem Kind und alles Tippi Toppi klappte und, dass er also der Meinung sei, dass die Themen, mit denen sich die Maus beschäftigt immer davon abhängen, was die Therapeutin mit ihr besprechen würde.

Ich möchte mal wieder im Strahl kotzen bei so viel gequirlter Kacke.

Der Typ glaubt immer noch, dass Kindertherapeuten, den Kinder irgendwelche Themen vorgeben. Quasi ihnen die Ideen einpflanzen, worüber sie sich heute Gedanken machen könnten. Oh Gott… ich möchte echt alles anzünden.

Ach ja, er bemerkte noch, dass die Trennung der kleinen Maus ja immer noch sehr schwer fiele. Ja, that’s it, von allem anderen hat der also nach wie vor nix verstanden. Nada. 0,0. Keinen blassen Schimmer. Ich schwöre es euch, der fragt sich im Grunde immer noch, was der ganze Mist hier soll und warum wir uns alle einbilden, dass sein Tochter Hilfe braucht.

Das wäre ja noch ertragbar, wenn er seine Unwissenheit nicht mit stolz geschwellter Brust vor sich hertragen würde und mit dem Unterton des Allwissenden immer wieder irgendwelchen Müll verkündet. Das nervt mich am Meisten daran, dass er seine banalen Beobachtungen, die er zu machen glaubt immer so neunmalklug vom Stapel lässt.

Wie damals, als er mir mit großen Worten erklären wollte, dass Kinderbetreuung kein Mehrbedarf ist und ihn laut Gesetzt nix angeht. Wie lächerlich das einen Menschen macht, wenn er total gequirlte Kacke erzählt mit ganz schlauen Worten. Leider macht es ihn nicht nur lächerlich es ist auch anstrengend und zeitraubend und macht mir uns seinem Kind das Leben schwer. (Auch wenn es der Kleien natürlich noch nicht auffällt).

Aber abgesehen davon, bin ich im Moment guter Stimmung und freue mich auf die Ferien.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.